Mittwoch, 20. März 2019

Saisonabschluss mit einer Niederlage und einem Sieg

In den letzten beiden Saisonspielen hatten wir noch zwei Revanchen offen, sowohl gegen Emmen-Nord (1:3) und Ruswil (2:3) ging das Hinspiel verloren.

Im Spiel gegen Emmen-Nord lagen wir schnell 6 Punkte zurück und dieser Rückstand wuchs mit Satzdauer an. Schlussendlich gewann Emmen-Nord den Satz diskussionslos. Zu ungenau waren unsere Annahmen sowie Pässe und unsere Angriffe verfehlten oft das Feld oder blieben harmlos. Im zweiten Satz starteten wir etwas besser jedoch erspielte sich der Gegner konstant Minibreaks, die wir mit unserem ungenauen Spiel nicht wettmachen konnten. Auch im dritten Satz war der Start harzig, jedoch kamen wir mit guten Annahmen und Angriffen wieder besser ins Spiel und holten Punkt für Punkt auf. In der Money Time behielt jedoch Emmen-Nord die Oberhand. So gewann Emmen das Spiel wohlverdient mit 3:0. Zuviel Unstimmigkeiten waren in unserem Spiel vorhanden und es kam auch keine euphorische Stimmung auf. Highlight des Spiels ein Hammer-Smash von Alex Süess an den Kopf des Verteidigungsspielers😊

In einer ganz anderen Verfassung präsentierten wir uns am Montag im Spiel gegen Ruswil. Im letzten Spiel wollten wir nochmals eine Top Leistung abrufen und einen Sieg feiern. Entsprechend konzentriert gingen wir ans Werk und starten furios in den ersten Satz. Mit guten Annahmen und einem variantenreichen Angriffsspiel (wuchtige Smashs und Finten) setzten wir die Ruswiler unter Druck. So erspielten wir schnell einen Vorsprung von 4-5 Punkten, den wir souverän verwalteten. Im zweiten Satz erwarteten wir eine Reaktion von Rusmo, diese blieb jedoch (vorerst) aus. Dank vielen Fehler vom Gegner und einem souveränen Spiel von uns erspielten wir uns schon bald einen komfortablen Vorsprung. Unsere Nummer 16 (Nico) servierte den Satz schlussendlich mit wuchtigen Service nach Hause. Im vierten Satz traf die erwartete Reaktion ein und Ruswil spielt um einiges besser während unseres Spiels unpräzise in der Annahme und den Pass wurde und die Angriffe ihr Ziel immer mehr verfehlten. So ging der Satz mit 25 zu 20 an Rusmo. Auch im vierten Satz spielte Ruswil gut auf und unser Spiel war von Unstimmigkeiten und Fehlern geprägt. Schon bald waren wir 9 Punkte im Rückstand und die Hoffnung auf einen Sieg schwand. Bei 13:20 marschierte unsere Nr. 5 (Yves) zum Service und erzielte zwei Servicewinner. Dank weiteren druckvollen Service hatten die Ruswiler Mühe im Spielaufbau und unser Block und die Verteidigung leistet super Arbeit und wir holten Punkt für Punkt auf. Nach 11 in Serie gewonnen Punkten landete doch noch ein Smash von Rusmo in unserem Feld am Boden und es begann ein Hitchcockfinale. Nach Satz- und Matchbällen auf beiden Seiten könnten wir den Satz und Match nach 90 Minuten mit 28:26 für uns entscheiden. Entsprechend ausgelassen war die Stimmung im Team, nur das Siegerbier fehlte für einmal😊

Ein versöhnlicher Abschluss in einer durchzogenen Saison.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (Link einfügen) und in der Datenschutzerklärung von Google.